Cryptcoin Data Company, Nomics, veröffentlicht 7-Tage-Preisvorhersagen

0 Comments

Das Kryptodatenunternehmen Nomics wendet künstliche Intelligenz in der oft chaotischen Welt des Kryptohandels an.

In einer Ankündigung vom 23. April führte Nomics ein KI-System ein, das siebentägige Preisvorhersagen für Kryptomonien macht. Die Firma behauptet, damit sei sie die erste, die Kursvorhersagen für kryptoaktive Substanzen, die von einem auf maschinellem Lernen (ML) basierenden System künstlicher Intelligenz erzeugt werden, veröffentlicht.

Clay Collins, der CEO des Unternehmens, sagte gegenüber Cointelegraph, dass die Vorhersagen für Kleinanleger bestimmt sind, die nach ML-Vorhersagen suchen, und nicht als Evangelium verstanden werden sollten:

„Diese Vorhersagen sind keine Anlageberatung. The News Spy und -Handel bergen ein erhebliches Verlustrisiko und sind nicht für alle Anleger geeignet. Diese Vorhersagen sollten als einer von mehreren Indikatoren verwendet werden, um Meinungen über zukünftige Preisbewegungen zu bilden.

Collins glaubt, dass diese Art der KI mehr kann und wird, als den zukünftigen Preis von Vermögenswerten zu schätzen:

„Das maschinelle Lernen wird sich zunehmend mit Kryptomarktdaten und Finanzdaten im Allgemeinen überschneiden, um falsches Volumen zu erkennen, Handel zu waschen und fundierte Vorhersagen über die Zukunft zu treffen. Heute machen wir den ersten Schritt zur Nutzung des maschinellen Lernens, um Trends in der Kryptologie aufzuklären.

Digitalisierung

Das Preisvorhersagesystem von Nomics basiert auf einem ML-Modell mit Langzeitgedächtnis (LSTM). ML-Systeme werden nicht wie herkömmliche Software programmiert, sondern lernen durch die Untersuchung großer Datenmengen. In diesem Fall wurde die KI anhand der Preisdaten der Kryptowährung geschult, die von Nomics während ihrer Tätigkeit gesammelt wurden.

Die falschen Daten werden zusammen mit den Vorhersagen veröffentlicht

Die KI gibt die Preisprognosen an Nomics weiter, damit sie auf der Website angezeigt werden können. Der Chief Technology Officer des Unternehmens, Nick Gauthier, versprach, dass das Unternehmen offen über die KI-Fehlerquote sprechen werde:

„LSTMs sind relativ neu im Bereich des maschinellen Lernens, und Finanzdaten sind bekanntermaßen schwer vorherzusagen, aber wir konnten einige ziemlich vernünftige Vorhersagen machen, und wir sind hinsichtlich ihrer historischen Genauigkeit völlig transparent.

Die Nomics-Website zeigt die für sieben Tage vorhergesagte prozentuale Änderung gegenüber dem aktuellen Preis, den für sieben Tage vorhergesagten Preis und den 30-Tage-Durchschnittsfehler. sagte Collins:

„Wir wissen, dass Vorhersagen falsch sein können. …] Aber wir sind der Meinung, dass, wenn wir einen transparenten Weg finden könnten, dies zu tun, es zusammen mit Ihrer eigenen Forschung ein nützliches Signal sein könnte, um der Kryptoverse und den damit verbundenen Preisbewegungen einen Sinn zu geben.

Wie eine kürzlich durchgeführte Cointelegraph-Analyse erklärt, arbeiten Unternehmen zunehmend an der Verbesserung der Datentransparenz und Rechenschaftspflicht, Schlüsselkomponenten, um institutionelle Investoren in Kryptomärkte zu bringen.