Illegale Transaktionen mit Bitcoin (BTC),

0 Comments

Illegale Transaktionen mit Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) und Litecoin (LTC) bringen Handelsunternehmen in Schwierigkeiten mit der CFTC

Eine Handelsfirma steht unter Beschuss, nachdem sie fremdfinanzierten Handel mit Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) und Litecoin (LTC) angeboten hat

  • Illegale Margin-Geschäfte
  • Die Krypto-Industrie fest im Griff

Am 28. September wurde das Handelsunternehmen Laino Group Limited (das unter dem Namen PaxForex tätig ist) von der CFTC mit einer zivilrechtlichen Durchsetzungsklage geschlagen.

Die in St. Vincent ansässige Firma, die auch auf den Grenadinen registriert ist, bot laut Bitcoin Era angeblich fremdfinanzierten Handel mit Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Litecoin (LTC) und sogar Edelmetallen an, ohne sich als Futures Commission Merchant (FCM) bei der Rohstoffaufsichtsbehörde registrieren zu lassen.

Illegale Margin-Geschäfte

PaxForex wird beschuldigt, den Commodity Exchange Act (CEA) verletzt zu haben, der den Rohstoffhandel auf Bundesebene regelt.

Obwohl die Firma außerhalb der USA registriert ist, hat sie Geschäfte mit amerikanischen Kleinanlegern über lokale Mitarbeiter und Agenten abgewickelt.

Die Beklagte akzeptierte Bargeld und Wertpapiere sowie die oben genannten Rohstoffe im Tausch gegen Margin-Trades.

Durch Durchsetzungsmaßnahmen versucht die CFTC, illegal erhaltene Gelder vom Übeltäter zurückzugeben und PaxForex während des Gerichtsverfahrens zur Zahlung zusätzlicher Strafen zu zwingen. Das Unternehmen wird außerdem dauerhaft vom Handel ausgeschlossen.

Dieses Durchgreifen hat weitreichendere Auswirkungen auf die Kryptogeldindustrie, da die CFTC erneut bestätigt hat, dass sie BTC, ETH und LTC als Waren anerkennt.

CFTC-Vorsitzender schlägt vor dem Senat haussierende Töne an, Bitcoin-Preis steigt

Die Krypto-Industrie fest im Griff

James McDonald von der CFTC behauptet, dass sich die Behörde weiterhin für die Durchsetzung von Vorschriften einsetzt. Jeder, der beabsichtigt, einer bestimmten Firma, deren Registrierung fehlt, Gelder zuzusagen, sollte dies als rote Flagge betrachten:

Diese Aktion zeigt das fortgesetzte Engagement der CFTC, dafür zu sorgen, dass sich Unternehmen, die fremdfinanzierte Einzelhandelsgeschäfte in unserem Zuständigkeitsbereich anbieten – einschließlich solcher, die digitale Vermögenswerte betreffen – bei der CFTC registrieren lassen.

Es ist bei weitem nicht das einzige kryptografisch orientierte Unternehmen, das in diesem Jahr den Zorn der Regulierungsbehörden auf sich gezogen hat. Wie U.Today berichtete, kündigten die CFTC und die SEC parallele Durchsetzungsmaßnahmen gegen die in Kalifornien ansässige Investitionsplattform Abra an, weil sie bereits im Juli illegal sicherheitsbasierte Swaps angeboten hatte.